Inkontinenz Management Rizzo

 

 

Seit 1995 befassen wir uns intensiv mit der Thematik der Inkontinenz. Wir haben ein Konzept entwickelt, Inkontinenten Menschen wieder zur Kontinenz zu verhelfen.- Auf konservative Art und Weise!

 

Unser Konzept umfasst:   

  • Die Aufklärung über die jeweilige Inkontinenz Form

  • Das Coaching und Programm- Management

  • Die Unterstützung und Motivation


Durch diese konzeptionelle Vorgehensweise konnten wir im laufe der Zeit über 1400 Betroffene mit unterschiedlichen Inkontinenzformen erfolgreich wieder zur Kontinenz verhelfen.


  

Wir sehen uns als Dienstleister und den-/diejenigen die unsere Dienstleitung in Anspruch nehmen folglich als unsere Kunden (nachfolgend als Kunde genannt).


  

Erfahrungsgemäß sind 85% der Inkontinenz und Senkungsbeschwerden auf eine insuffiziente (nicht ausreichende Kraft) Beckenbodenmuskulatur zurück zu führen. Die Beckenbodenmuskulatur ist nicht vergleichbar mit unserer übrigen Skelettmuskulatur, die wir Tag täglich durch Tätigkeiten wie z.B. Treppen steigen, laufen, hinsetzten, heben etc. benutzen und somit gleichzeitig trainieren, sie befindet sich im inneren unseres Beckens und durch ihre besondere Lage ist sie weitest gehend isoliert. Durch diese Isolation ist sie an unseren täglichen Bewegungsabläufen recht unbeteiligt und ist folglich durch ihre Inaktivität der natürlichen Atrophie (Rückbildung) ausgesetzt.


  

Die Position der Beckenbodenmuskulatur hat speziell im weiblichen Köper im wahrsten sinne des Wortes eine tragende rolle, da sie das Abdomen (Unterbauch) mit dem darin befindlich Organen wie Blase, Uterus, Kolon abschließt und das nach unten offene Becken gleichzeitig verschließt. Trotz ihrer tragenden Funktion ist sie vielschichtig aber dennoch fragil, was ihr komplexer Aufbau mit sich bringt. Durch eine Geburt oder einen operativen Eingriff wird diese komplexe Struktur gestört. Während des Geburtsvorganges entsteht durch die übermäßige Dehnung der Beckenbodenmuskulatur eine so genanntes Beckenbodentrauma, verursacht durch Risse und teilweise, um den Geburtsvorgang zu erleichtern, durch einen Schnitt des Geburtshelfers. Die derart geschädigt Muskulatur wird automatisch in eine schon Haltung versetzt. Durch die schon Haltung ist sie inaktiv und einer drohenden Atrophie ausgesetzt und bedarf eigentlich einem intensiven Wiederaufbau, welcher in der Regel nicht stattfindet.


  

Durch die besondere Lage der Beckenbodenmuskulatur haben gymnastische Übungen weder Relevanz noch Einfluss auf den Muskelaufbau!   


  


  

Im ersten Gespräch stellen wir unseren Kunden unser Konzept vor und weisen sie in die Methodik ein. Darüber hinaus geben wir ihnen ein für jeden individuell zugeschnittenes Programm an die Hand.


  

Sollten wir ihr Interesse geweckt haben kontaktieren sie uns!