Inkontinenz Management Rizzo

 

Senkung   


  

Der begriff Senkung beschreibt den Zustand im Abdomen (Unterbauch), der betroffenen Frauen und zwar vorerst durch das gefühlte Absenken der im Abdomen befindlichen Organe wie Blase, Uterus (falls noch vorhanden) und Kolon (Mastdarm).   

Die Ursache ist hierbei in einer geschwächten Beckenbodenmuskulatur zu suchen, diese kann sich schon  z.B. nach mehreren Geburten manifestieren. Dies ist der Beginn eines fortschreitenden  Prozesses. Die Muskulatur beginnt sich zurück zu bilden, diese Rückbildungsphase ist individuell, sie führt aber zwangsläufig dazu, dass das subjektive Absenken der Organe in das Objektive übergeht, das bedeutet: Eines der abdominalen Organe wird zum teil in der Vulva tastbar oder gar sichtbar. Nehmen wir den fall das es die Blase ist die den weg nach außen sucht, dann geschieht folgendes: Die Blase verlagert ihre Position aufgrund der nachlassenden, zum teil fehlenden Unterstützung der Beckenbodenmuskulatur, und bildet eine so genannte Zystozele, eine Aussackung die in den Vaginalkanal drängt, diese Aussackung hat zur Folge, dass sich der Blasenhalswinkel verschiebt. Das wiederum erschwert das Urinieren, denn der Blasenmuskel (Detrusor) ist nicht mehr in der Lage die Blase komplett zu entleeren und in genau dieser Aussackung bildet sich Restharn. Darüber hinaus sind die Blasenrezeptoren massiv gestört.- Die Folge sind Fehlinformationen ans Gehirn verbunden mit dem Drang schnell auf die Toilette gehen zu müssen um dann fest zu stellen, dass es nicht der Rede wert gewesen ist, aber auf Grund des Restharns das Gefühl zurückbleibt sich nicht vollständig entleert zu haben.   


  

Die soeben beschriebenen Vorgänge können die betroffene Person derart beeinträchtigen und beeinflussen, dass sie ihr Verhalten und sogar ihr Leben danach ausrichtet. Das wiederum führt zu einer Verhaltensstörung und erfahrungsgemäß zur sozialen Abschottung. Dieser bis hier beschriebene Prozess ist, wenn man ihn nicht stoppt, noch nicht zu Ende! Es steigert sich bis zum so genannten Blasenprolaps. Dabei entwickelt sich aus der anfänglichen Wölbung In der Vulva ein Zustand, bei dem sich die Blase im laufe der Zeit immer weiter heraus drängt bis sie schließlich den Körper verlassen hat. Dies ist für die Betroffenen ein unhaltbarer Zustand, dem wir sowohl vorbeugen als auch umkehren können.


  


  


  

Sie sind interessiert?! - dann laden wir sie hiermit herzlich zu einem kostenlosen, unverbindlichen und individuellen Beratungsgespäch ein.


  

Rufen Sie uns einfach an oder schreiben sie uns.